Historia docet: Von der Bankgeschichte zur Finanzindustrie der Zukunft

Vortragsveranstaltung aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des IBF

21. Nov 2019

Gastgeber

IBF Frankfurt - Institut für Bank- und Finanzgeschichte e.V., Frankfurt am Main

Zur Veranstaltung

Feiern Sie mit uns „50 Jahre IBF“ in der Hauptverwaltung in Hessen der Deutschen Bundesbank in Frankfurt am Main. Die prominenten Redner spannen einen Bogen von den Lehren der Finanzgeschichte für die zukünftige Entwicklung (Harold James), über die geschichtliche und währungspolitische Einordnung des Postulats unabhängiger Notenbanken (Otmar Issing) bis hin zum Ausblick auf aktuelle Entwicklungen (Levin Holle) und die Zukunft des Finanzsektors (Wolfgang Kirsch).

Programm

16:30
Begrüßung
Dr. Thomas Ollinger, Präsident, Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Hessen, Frankfurt am Main / Prof. Dr. Bernd Rudolph, München
16:45
What Lessons Does the History of Money Hold for its Future?
Prof. Harold James, Ph.D., Princeton University
17:15
Unabhängigkeit der Notenbanken – Eine Episode der Währungsgeschichte?
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Otmar Issing, Center for Financial Studies an der Goethe-Universität Frankfurt
17:45
Finanzsektor im Wandel - Welche Herausforderungen birgt die Zukunft?
Wolfgang Kirsch, Frankfurt am Main
18:15
Aktuelle Entwicklungen in Europa - Was ist für den Finanzsektor zu erwarten?
Dr. Levin Holle, Bundesministerium der Finanzen
18:45
Ausklang














Referenten

Dr. Levin Holle
Levin Holle ist Leiter der Abteilung Finanzmarktpolitik im Bundesministerium der Finanzen. Zu seinen Aufgaben gehören die Überwachung der Kreditinstitute des Bundes (u. a. die Kreditanstalt für Wiederaufbau), das Schuldenmanagement des Bundes, Finanzmarktregulierung (Banken, Versicherungen, Wertpapiermärkte) sowie die internationale Finanzmarktpolitik. Er ist auch für die Überwachung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht und der Finanzmarktstabilisierungsanstalt verantwortlich. Außerdem ist er Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG. Vor seiner Tätigkeit bei dem Bundesfinanzministerium hat Dr. Holle 15 Jahre für die Unternehmensberatung Boston Consulting Group gearbeitet, zuletzt als Senior Partner und Geschäftsführer des Berliner Büros.
Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Otmar Issing
Prof. Issing ist Präsident des Center for Financial Studies. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Kuratoriums der Gesellschaft für Kapitalmarktforschung e.V. und Vorsitzender des Kuratoriums des House of Finance an der Goethe-Universität Frankfurt. Er war Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank (EZB), zuständig für die Generaldirektionen Volkswirtschaft und Volkswirtschaftliche Forschung und Mitglied des Direktoriums und des Zentralbankrates der Deutschen Bundesbank.
Prof. Harold James, Ph.D.
Harold James ist Professor für Geschichte und Internationale Beziehungen an der Universität Princeton, New Jersey, wohin er 1986 berufen wurde. Zuvor war er acht Jahre lang Fellow am Peterhouse College in Cambridge. Er ist Verfasser zahlreicher Arbeiten zur europäischen und deutschen Geschichte insbesondere zur Wirtschafts- und Finanzgeschichte mit Schwerpunkten u.a. in der deutschen Wirtschaftsgeschichte der Zwischenkriegszeit, der europäischen Währungsgeschichte sowie der Geschichte der Globalisierung. Er ist Träger zahlreicher Preise, darunter des Helmut Schmidt Preises (2004) sowie des Ludwig Erhard Preises (2005).
Wolfgang Kirsch
Wolfgang Kirsch begann seine berufliche Karriere 1975 mit einer Banklehre bei der Deutschen Bank. Von 1977 bis 1981 studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Köln mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann. Von 1981 bis 2002 war er für die Deutsche Bank in Viersen, Düsseldorf, Singapur und Frankfurt am Main tätig, zuletzt als Managing Director im Bereich Corporate und Investment Banking. Seit April 2002 war Wolfgang Kirsch für die DZ BANK in Frankfurt am Main als Vorstandsmitglied tätig. Im September 2006 wurde er zum Vorsitzenden des Vorstands der DZ BANK ernannt. Nach einem Ausscheiden aus der DZ BANK zum 31.12.2018 bekleidet er Mandate in der Wirtschaft und in der Wissenschaft.

Veranstaltungsort

Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Hessen, Taunusanlage 5, D-60329 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Programm (PDF, 1310 KB)



Fenster schliessen