Hitlers Steuerstaat: Die Steuerpolitik im "Dritten Reich"

Vortragsveranstaltung mit Ralf Banken, Matthias Loose und Joachim Scholtyseck

26. Sep 2019

Gastgeber

Flick Gocke Schaumburg Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft mbB, Frankfurt am Main

Zur Veranstaltung

Ralf Banken (Goethe-Universität Frankfurt) stellt in seinem Vortrag die Ergebnisse seiner jüngst erschienen Studie zur Steuerpolitik im Dritten Reich vor. Er stellt die Bedeutung für die Staatsfinanzierung als auch die Folgen für Gesellschaft und Wirtschaft heraus und zeigt, dass auch die Steuerpolitik im Dritten Reich kein von Fachleuten betriebener ideologiefreier Politikbereich darstellte, sondern dass das Reichsfinanzministerium die Steuerpolitik vielfach zur Realisierung nationalsozialistischer Ziele wie etwa einer höheren Geburtenrate einsetzte.
Matthias Loose (Bundesfinanzhof / Ruhr-Universität Bochum) befasst sich in einem anschließenden Impulsvortrags mit dem Reichsfinanzhof als Gehilfe bei der Auslegung des Steuerrechts nach nationalsozialistischen Grundsätzen.
Die abschließende Diskussion wird von Joachim Scholtyseck (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn) moderiert.

Programm

18:00
Registrierung
18:15
Begrüßung
18:30
Vortrag: Hitlers Steuerstaat: Die Steuerpolitik im „Dritten Reich“
Prof. Dr. Ralf Banken
19.00
Impulsvortrag: Der Reichsfinanzhof als Gehilfe bei der Auslegung des Steuerrechts nach nationalsozialistischen Grundsätzen
Prof. Dr. Matthias Loose
19:15
Diskussion
Moderation: Prof. Dr. Joachim Scholtyseck
20:00
Ausklang














Referenten

Prof. Dr. Ralf Banken
Studium der Geschichte- und Sozialwissenschaft in Münster, seit 1990 als Wirtschafts- und Sozialhistoriker an den Universitäten Saarbrücken, Frankfurt am Main und Köln sowie am Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main. Seit 1997 in Forschung und Lehre tätig. 2005 Stipendium am Center for Advanced Holocaust Studies, Washington DC und dem Center for Business History, University of Glasgow. Nach Promotion zur Industrialisierung der Saarregion im 19. Jahrhundert 1997 und der Habilitation 2007 zur Entwicklung des deutschen Edelmetallsektors im „Dritten Reich“ an der Goethe Universität Frankfurt am Main veröffentlichte er seitdem zahlreiche Forschungsbeiträge zur deutschen und europäischen Industrialisierung, der Unternehmens- und Wirtschaftsgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts und der Wirtschaftsgeschichte des „Dritten Reiches“. Zuletzt erschien eine Studie zur NS-Steuerpolitik (2018).
Prof. Dr. Matthias Loose
Richter am Bundesfinanzhof und Honorarprofessor an der Ruhr-Universität Bochum. Autor und Mitherausgeber steuerjuristischer Kommentare zum steuerlichen Verfahrensrecht, zur Erbschaft- und Schenkungsteuer und zur Grunderwerbsteuer. 2018 Mitwirkung an der Ausstellung „100 Jahre Reichsfinanzhof – Bundesfinanzhof“ im Bundesfinanzhof, München.
Prof. Dr. Joachim Scholtyseck
Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und Stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Bank- und Finanzgeschichte e. V., Frankfurt am Main. Zahlreiche Publikationen zum Deutschen Kaiserreich, zur italienischen Geschichte im 19. Und 20. Jahrhundert, zur amerikanischen Geschichte im 20. Jahrhundert, zu Faschismus und Nationalsozialismus, zur Außenpolitik der DDR und zur Unternehmens- und Bankengeschichte, darunter „Die Geschichte der National-Bank 1921 bis 2011“ (2011), „Der Aufstieg der Quandts. Eine deutsche Unternehmerdynastie“ (2011), „Freudenberg. Ein Familienunternehmen in Kaiserreich, Demokratie und Diktatur“ (2016) und „Der Bank- und Börsenplatz Essen. Von den Anfängen bis zur Gegenwart“ (2018, zusammen mit Patrick Bormann).

Veranstaltungsort

Flick Gocke Schaumburg Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Partnerschaft mbB, MesseTurm, Friedrich-Ebert-Anlage 49, D-60308 Frankfurt am Main

Weitere Informationen

Programm (PDF, 1656 KB)



Fenster schliessen