Finanzplatz München. Geschichte und Gegenwart

Vortragsveranstaltung mit Podiumsdiskussion

28. Feb 2018

Gastgeber

Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Bayern, München

Zur Veranstaltung

München zählt neben Frankfurt am Main zu den bedeutendsten deutschen Finanzplätzen. Während am Standort Frankfurt der Schwerpunkt im Bank- und Börsengeschäft liegt, sind die in der bayerischen Landeshauptstadt ansässigen Unternehmen der Finanzbranche vor allem im Versicherungsgeschäft und in der Vermögensverwaltung führend, aber auch Private-Equity- und Venture-Capital-Gesellschaften, Leasing-Unternehmen, Sparkassen, Institute des Genossenschaftssektors, Förderbanken und nicht zuletzt die Bayerische Börse AG haben hier ihren Sitz. Dem Gründergeist der 1860er- und 70er-Jahre und dem damit einhergehenden Aufstieg Münchens zunächst zum führenden bayerischen Finanzplatz ging die Errichtung der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank im Jahr 1835 voraus, einer Universalbank, die das Bank- mit dem Versicherungsgeschäft verband, zugleich die Funktion einer Notenbank hatte und bis zur Jahrhundertwende zum größten deutschen Pfandbriefinstitut aufstieg. In den Kriegs- und Krisenzeiten nach 1914 konzentrierte sich das bayerische Finanzwesen nahezu vollständig am Standort München. In der Zeit zwischen dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg und der ersten Nachkriegsrezession 1966/67 prägten Fusionen, die regionale Institute zu internationalen Playern expandieren ließen, die Entwicklung des Münchener Kredit- und Versicherungsgewerbes. Den Innovationen und Allfinanzkonzepten der Achtzigerjahre folgte in der Zeit nach der Wiedervereinigung die verstärkte Ausrichtung des Finanzplatzes auf die Erfordernisse des europäischen Marktes.
Die Vortragsveranstaltung des Instituts für Bank- und Finanzgeschichte greift Fragen der historischen Entwicklung des Finanzplatzes München von den ersten Gründungen bis zu den jüngsten Anpassungen der Finanzwirtschaft an den europäischen Markt auf. Ein prominent besetztes Podium diskutiert die Leistungsfähigkeit und Zukunftsperspektiven des Finanzplatzes München.

Programm

15:00
Begrüßung
Prof. Dr. Bernd Rudolph, Ludwig-Maximilians Universität München / Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats, Institut für Bank- und Finanzgeschichte e. V., Frankfurt am Main
-----
Rolle der bayerischen Bundesbank-Hauptverwaltung am Finanzplatz München
Franz Josef Benedikt, Präsident der Haupt verwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank, München
15:30
Vorträge
-----
Gründergeist und Finanzdienstleistungen am Finanzplatz München seit dem 19. Jahrhundert
Prof. Dr. Johannes Bähr, Goethe-Universität Frankfurt
16:00
Geld- und Fiskalpolitik in der Europäischen Währungsunion
Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V.
16:30
Podiumsdiskussion: Wie leistungsfähig ist der Finanzplatz München?
Dr. Jürgen Gros, Vorsitzender des Vorstands und Präsident, Genossenschaftsverband Bayern, München; Dr. Michael Kemmer, München; Dr. Florian Mann, Geschäftsführer, WERK1.Bayern GmbH, München; Dr. Johannes-Joerg Riegler, Vorsitzender des Vorstands, BayernLB, München; Prof. Dr. Bernd Rudolph, Ludwig-Maximilians-Universität München
17:30
Ausklang













Veranstaltungsort

Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Bayern, Ludwigstraße 13, D-80539 München


Fenster schliessen